Einaudi für die Harfe

Eva Curth

Der italienische Pianist und Komponist Ludovico Einaudi ist bekannt für seine einfühlsame Filmmusik (u. a. „Das große Geld“, „Ziemlich beste Freunde“) sowie seine Solokonzerte und -alben („Una Mattina“, „Le Onde“, „I Giorni“ etc.).

Sein Titel Nuvole Bianchi („Weiße Wolken“) erhielt zahlreiche Auszeichnungen.
Seine Musik ist geprägt von der Eleganz und Offenheit minimalistischer Kompositionstechniken und ist auf der Harfe sowohl hervorragend spielbar als auch eine besondere klangliche Freude.

Für diesen Kurs bringt Eva eine Auswahl von Stücken mit, die sich sowohl für Klappen- als auch für Pedalharfen eignen, und studiert diese mit uns ein. Der besondere Fokus liegt dabei auf einem sinnvollen und effizienten Üben, welches uns Eva beibringt.
Dabei zeigt sie, wie wir die Struktur eines Stückes erfassen können, wo und wie Erleichterungen für zu große Griffe, zu viele Noten etc. zu finden und sinnvoll umzusetzen sind.

Gewohntermaßen gibt Eva dabei Hilfestellung für das generelle Erlernen eines Stückes und achtet freundlich auf die technischen Basics.

 

Die Teilnehmer sollten über Harfen mit Modulationsmöglichkeit (Klappen, Pedale oder chromatische Harfen) verfügen, also Instrumente, auf denen verschiedene Tonarten gespielt werden können. Innerhalb der Stücke ist dies jedoch nicht nötig.

Sie sollten mit ihren technischen Fähigkeiten nicht mehr ganz am Anfang stehen (je nach persönlichem Niveau ca. ab 3. Unterrichtsjahr).
Da der Kurs Anleitungen zum Selber-Erlernen und Üben gibt, können natürlich auch „Langsamlerner“ viel mit nach Hause nehmen!

Das Tempo des Kurses richtet sich nach dem Spielniveau der Teilnehmer.

Eva Curth

Eva Curth ist eine der vielseitigsten Interpretinnen in der Welt der Harfenmusik.
Bereits als Kind erhielt sie eine umfangreiche musikalische Ausbildung, die zum Studium der Harfe an der Musikhochschule Detmold sowie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst MOZARTEUM Salzburg bei Prof. Edward Witsenburg führte. Sie absolvierte ihr Solistendiplom mit Auszeichnung.

Eva arbeitete 10 Jahre als festangestellte Orchestermusikerin, bevor sie sich beruflich ganz dem Konzertieren und Unterrichten widmete.

Sie ist sowohl als Solistin als auch als Mitglied verschiedenster Ensembles sehr gefragt und spielte zahlreiche Rundfunk- und CD-Produktionen ein. Seit 2008 ist sie Dozentin am Konservatorium Georg Philipp Telemann in Magdeburg, seit 2016 stellvertretende Vorsitzende des Verbandes der Harfenisten in Deutschland. Sie spielt mit großer Begeisterung verschiedene Harfenarten in Konzerten und versteht sich selbst als Vermittlerin zwischen dem Publikum und der Musik.

Dem Harfentreffen ist Eva seit 2004 treu verbunden und sie bietet dort abwechselnd die verschiedensten Kurse und Vorträge an (Der gelungene Auftritt – Bewältigung von Lampenfieber, Neue Musik und experimentelle Klänge auf der Harfe, Die Musik von Bernard Andrès, Kinder- und Anfängerkurse, Märchenmusik etc.).

Schwierigkeit

Zeitfenster

Kursschiene 1
(09:30–10:30 und 15:30–16:30)

Unterrichtssprache

deutsch