Zweite Schritte: Üben im Flow

Flow (engl. „Fließen, Rinnen, Strömen“) bezeichnet das Gefühl der völligen Vertiefung und des Aufgehens in einer Tätigkeit. Wir analysieren, warum der Flow für Musiker so interessant ist und welche Voraussetzungen man braucht, um in den Flow zu kommen.

Wir spielen viel mit einfachen Dreiklängen und deren Umkehrungen, improvisieren und lernen, wie man die passenden Akkorde zu einer Melodie herausfindet. Dazu sehen wir uns gemeinsam zwei oder drei leichtere Stücke an.
Der Schwerpunkt des Kurses liegt dabei nicht auf dem Erlernen vieler Stücke, sondern darauf, wie wir entspannt und mit viel Spaß üben und dadurch schneller lernen können. Diese Leichtigkeit des Übens können wir dann auch bei schwereren Stücken anwenden.

Nebenbei erfahren wir auch einiges zur Spieltechnik und vielen anderen Fragestellungen rund um die Harfe.
Selbstverständlich gehen wir im Rahmen des Kursthemas auf Fragen und Probleme der Teilnehmer ein, sofern die Zeit es zulässt.

Bereits beim Harfentreffen 2016 hat Uta das Üben im Flow vorgestellt. Dieses Mal wird das Programm durch Dreiklangsumkehrungen erweitert.

Der Kurs richtet sich an alle, die bereits erste Schritte auf dem Instrument gemacht haben.

Die Übungen sind so ausgelegt, dass sie einfach mit einer Hand oder anspruchsvoller mit beiden Händen gespielt werden können. So kann man die Übungen mit nach Hause nehmen und sich dort immer weiter steigern. Für die Teilnahme am Kurs ist es einerlei, ob ihr eine Pedal- oder Hakenharfe oder ganz ohne Haken spielt.

Uta Deilmann

Uta Deilmann hat die Vielseitigkeit der Harfe schon früh für sich entdeckt. Die Begeisterung für die unendlichen Möglichkeiten, Klangfarben und Stimmungen dieses Instrumentes hat sie nicht mehr losgelassen.

Ihr Studium an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf schloss sie nach der staatlichen Musiklehrerprüfung und der künstlerischen Reifeprüfung 1995 mit dem Konzertexamen ab.
Sie nahm an Meisterkursen von Ursula Holliger, Alice Giles, Helga Storck und David Watkins teil. Ergänzend zur klassischen Ausbildung besuchte sie Jazz-Workshops bei Park Stickney (USA) und Harvi Griffin (USA). Der Kontakt zu Rüdiger Oppermann hat ihr den Weg zum unkonventionellen Umgang mit der Harfe eröffnet.

Ihre musikalische Tätigkeit umfasst neben Solo- und Kammerkonzerten auch Engagements an Theatern (Aachen, Kassel, Münster) sowie unterschiedlichen Orchestern (Dortmund, Neuss, Recklinghausen, Philharmonie der Nationen unter Justus Franz).
Gemeinsam mit dem Cellisten Dan Zemlicka bildet sie das Duo „Zauberspiel“.

Uta Deilmann unterrichtet Harfe (irische Harfe, Tiroler Volksharfe sowie Konzertharfe) an der städtischen Musikschule Meerbusch. Dabei legt sie besonderes Augenmerk auf stressfreies Musizieren, kreativen Umgang mit Stücken und allgemein Freude an der Musik.

www.harpissimo.biz

Schwierigkeit

Zeitfenster

Kursschiene 1
(09:30–10:30 und 15:30–16:30)

Unterrichtssprache

deutsch